Der Wahnsinn heißt Bremen Firebirds

Diesen Tag wird man an der Osterholzer Heerstraße so schnell nicht vergessen. 29 Punkte Vorsprung mussten die American Footballer der Bremen Firebirds herausspielen, um den Gegner, die Bremerhaven Seahawks, doch noch zu überflügeln und die Playoffs zu erreichen. Es sollte ein einziger Triumphzug der Mannen von Cheftrainer Alexander Balz werden. Mit 40:7 fegten sie den Lokalrivalen vom heimischen Jörg-Werner-Colell-Field. „Es passte einfach alles“, stellte der stolze Headcoach fest.

Lesen Sie den Artikel auf www.weser-kurier.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Nicole Balz (Donnerstag, 15 September 2016 14:11)

    Was für eine Schlagzeile !
    Whos House !
    Da geht noch was Jungs!